Schlagwort-Archiv: Spinnen

Babysatinangora

Das erste Satinangorababy ist ausgekämmt und hat wunderschöne Wolle. Jetzt ist es mir zum ersten Mal gelungen aus der Flocke einen schönen und gleichmäßigen Faden zu spinnen – ganz ohne kardieren:

Die Wolle wurde sofort am Tier aussortiert, verfilzte oder verunreinigte Wolle gleich an Ort und Stelle entsorgt. Ich habe die Wolle vorsichtig lose in ein Gefäß gelegt. Jetzt bin ich gespannt, ob ich auf das Kardieren generell verzichten kann oder ob es Zufall ist.

Da Babysatinangora sehr kurz und sehr fein ist, werde ich mit einem anderen Material zwirnen, damit es ein strapaierfähiges Garn wird.

Hier könnt ihr das Häslein im Alter von 3 Wochen sehen:

 

Babywolle verarbeiten

Ich habe bei meinen Satinangora „Babys“  Nestwolle  geerntet. Sie ist wesentlich kürzer als bei den erwachsen Tieren und es heißt immer wieder, es lohne sich nicht, sie zu verarbeiten, weil sie so fein ist, dass sie leichter filzt und nicht so gut hält.

Ich lasse mich zwar von fremden Einflüssen inspirieren, aber nicht abschrecken und habe die Wolle trotzdem versponnen. Dann kam ich auf die Idee, den Singlefaden mit meinem feinem Kaschmir zu verzwirnen und das Ergebnis sieht so aus, nach dem Zwirnen, Baden und Trocknen:

Baby - Satinangora Kaschmir

Heute früh habe ich dann sofort angestrickt, um zu sehen, ob sich das Ganze verzieht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden:

Versuch

Ich werde also mein restliches Babyangora verspinnen und mit Kaschmir zwirnen. Es soll ein Tuch für mich werden und dann werde ich sehen, was es aushält.

Es ist angestrickt

Ich habe mal wieder etwas neues ausprobieren müssen und habe mir einen Kammzug aus BFL und Nylon besorgt für Sockenwolle und einen Single aus diesem Material gesponnen.
Den Zwirnpartner habe ich aus Satinangora gesponnen und dann beide miteinander verzwirnt. Herausgekommen ist ein meliertes Garn mit ca 200 m pro 100g, also etwas dickere Sockenwolle für Gummistiefelsocken. Mein Mann muss/darf die dann als erster testen.
Es ist angestrickt:

Vorallem bin ich auf die Strapazierfähigkeit der Wolle gespannt, da ich das Satinangora nicht einkardiert habe, sondern lediglich als Zwirnpartner genutzt haben. Wir werden sehen. Warm und kuschlig sind sie auf alle Fälle.
Als Unterlage für das Bild dient übrigens ein Pullunder meines Mannes aus filo di lana Merinowolle.